Was wollen Sie reklamieren? Den Wein, weil er nach Korken schmeckt? Die Klimaanlage? Die Kutteln, die man Ihnen anstelle der bestellten Tomatensuppe serviert? Es gibt nach meiner Schätzung 65 Gelegenheiten, in einem Lokal etwas zu reklamieren, wobei die Bilder, mit denen manche Wirte ihr Lokal schmücken, nicht mitgezählt sind. Sollte Ihnen lediglich das Essen nicht schmecken, lassen Sie den Teller halb voll stehen. Kommt dann die Bedienung, um ihn abzuräumen, wird sie mit Sicherheit fragen: Hat es Ihnen nicht geschmeckt? Das ist Ihre Chance. Vom angewiderten Kopfschütteln bis zur Pantomime des Erbrechens stehen Ihnen unzählige Varianten einer Reklamation zur Verfügung. Manchmal kommt daraufhin der Koch aus der Küche, um den Gast zu bestaunen, der es wagt, seine göttliche Kreativkost nicht zu mögen.

Auch Fragen? Schreiben Sie an Wolfram Siebeck, DIE ZEIT, 20079 Hamburg, oder an siebeck@zeit.de