Die Geschichte mit dem streng geheimen Coca-Cola-Rezept ist vor allem eine Mediengeschichte, die der Limonadenhersteller seit Jahrzehnten pflegt. Und die als Legende weitergesponnen wurde: So macht das Gerücht die Runde, dass nur zwei Mitarbeiter jeweils die Hälfte der "Formel" kennen würden - klingt fast wie ein Spionagekrimi.

Tatsächlich gibt es nach offizieller Darstellung von Coca-Cola nur ein einziges Exemplar des Rezepts, das in einem Tresor der Trust Company of Georgia in Atlanta liegt. Und nur zwei (nicht genannte) Manager sind offizielle "Geheimnisträger" und dürfen auch nicht zusammen in einem Flugzeug fliegen. In der Praxis muss man aber davon ausgehen, dass es an den verschiedenen Produktionsstandorten einige Mitarbeiter gibt, die in das Geheimnis eingeweiht sind.

Wenn in dem Tresor in Atlanta tatsächlich der Urzettel mit der Formel liegt, dann wird er mit einer Menge Korrekturen versehen sein - denn das Rezept wurde im Verlauf der Firmengeschichte mehrfach geändert. Ursprünglich enthielt Coca-Cola ja sogar Kokain. Immer wieder tauchen in Büchern und Artikeln angebliche Originalrezepte auf, die von der Firma ebenso regelmäßig für falsch erklärt werden. Aber selbst wenn jemand die Zusammensetzung exakt kopieren würde, so wäre das keine Garantie für ein gutes Geschäft - zum Kult wird das Getränk erst durch den Namen und das berühmte Logo. Christoph Drösser

Die Adressen für "Stimmt’s"-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das "Stimmt’s?"-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Audio: www.zeit.de/audio