ZEIT-Leser waren immer schon verspielter als andere - und klüger sowieso: Lange vor der Quiz-Welle im Fernsehen haben sie Tratschke mit seiner Frage Wer war's?, Einsteins Logelei, Rafi Reisers Reiserätsel, Helmut Pflegers Schachkolumne und natürlich Um die Ecke gedacht, das ZEIT-Kreuzworträtsel, zu Institutionen gemacht.

Und obwohl das Angebot an Spielen und Rätseln reichlich war in diesem Sommer (auch in der ZEIT), hatte das klassische ZEIT-Sommerpreisrätsel von Um die Ecke gedacht eine Resonanz, von der andere Redaktionen nur träumen können.

Von der Ausgabe 26 (21. Juni) bis zur Nummer 35 vom 23. August galt es jede Woche, ein Musikinstrument zu erkennen und seinen Namen richtig mit den Lösungswörtern im Kreuzworträtsel zu kombinieren.

Woche für Woche haben zwischen 14 000 und 15 000 Leserinnen und Leser uns ihre Lösung geschickt - per Postkarte (zwischen 7500 und 8500), per Internet (6200 bis 7000) und Telefonhotline (bis zu 1200).

Insgesamt lagen nach zehn Wochen 146 518 Einsendungen in unseren elektronischen Brieffächern und - ganz unvirtuell und altmodisch - als Postkarten in vielen gelben Deutsche-Post-Kisten in der ZEIT-Poststelle.

In diesen Tagen sollten die Gewinner ihre Preise erhalten. Sind Sie nicht dabei? Zu Weihnachten gibt's wieder ein Preis-Kreuzworträtsel!