Ein Fall von kollektiver journalistischer Paranoia geistert durch den Blätterwald. Während es kaum leitende Politiker aller Couleur zu geben scheint, die sich nicht öffentlich nach allen möglichen Richtungen aufplustern, wird Herr Scharping mit vergleichsweise harmloser privater Macke zum gemeinsamen und schon deshalb hundsgemeinen Opfer ausgeguckt.

Ulrich Krüger Heroldsberg

Als Studentin der Politikwissenschaften frage ich mich ernsthaft, wie verantwortungsbewusst Politiker sich mit politischen Fragen auseinander setzen.Kann die Politik heute noch ernst genommen werden?

Ich möchte an die Politiker appellieren, dass sie ihre Verantwortung besser in den Griff bekommen und dass sie für die Bürger, die Vertrauen in sie setzen, ein Vorbild sein sollen - jetzt so wie auch in der Zukunft.

Barbara Világhy Frankfurt a. M.

Um der Nation die vielen Kompetenzen von "uns Rudi" zu erhalten, schlage ich vor, ihm ein Freizeitministerium auf den Leib zu schneidern: Da könnte er sein Wissen bei der Kreation einer Tour d'Allemagne im Zweiradbereich und bei der Animation unserer Badeanstalten im Bereich Zweibeiner einbringen.

Ansonsten käme nur noch das Outsourcen als Honorarkonsul auf Mallorca infrage.