Lessingpreisträger Botho Strauß: "Wir brauchen keine weitere Aufklärung mehr. Wir sind aufgeklärt bis zur innersten Zerrüttung." Zwei falsche, lichtscheue Sätze.

Wer so spricht, will Aufklärung nicht. Der macht sie mies. Der redet indirekt einem neuen Irrationalismus, ja einer alten Restaurationsgesinnung das Wort.

Dem muss widersprochen werden.

Ich möchte dies mit Jean Améry tun, dem Träger des Lessingpreises 1977. In seiner Dankesrede sagte er: "Ich bekenne mich zur Aufklärung, zur klassischen zumal, als zu einer Philosophie perennis, die in sich alle Korrektive birgt, so daß es müßiges Spiel ist, sie dialektisch zu dislozieren. Ich stehe ein für die analytische Vernunft und ihre Sprache, die Logik. Ich glaube, trotz allem, was wir erfahren mussten, dass auch heute noch, nicht anders als in den Tagen der Enzyklopädisten, Kenntnis zur Erkenntnis führt und diese zur Sittlichkeit" (gedruckt in der ZEIT vom 20. Mai 1977).

Jean Améry war ein würdiger Lessingpreisträger, Botho Strauß ist dies meines Erachtens nicht.

Hans Wittek Leutkirch