Er ist ein Prachtprotz und könnte eigentlich der Ringer vom Zirkus Feuerzahn sein. Man sieht ihn förmlich in der Manege stehen, dem Zuschauer den Bizeps zeigend. Er ist gepierct und tätowiert, wie das so wohl sein muss, wenn man ein wilder Mann sein will. Und mit Nasenring versehen, wie beim Stier. Ob er den wohl zum Schutz mit Hansaplast abklebt beim Kampf? Ist er der kompromisslose Macker, der sagt, wo es langgeht, und kein Deo benützt?

Kretzschmars Präsentation weckt bei den weiblichen Fans Träume nach Aufregung und Abenteuer. Schade nur, dass er lächelt wie ein netter Junge. Dies lässt alle Fantasien in sich zusammenfallen. Auch das Teufelsschwänzchen und die Hörnchen im Hintergrund retten dieses Image nicht mehr. Denkt er, dass es in der Hölle spannender wäre als bei Franzi van Almsick? Don't dream it, be it ist sein Motto.

Ein ganzer Kerl zu sein ist anstrengend. Vielleicht sitzt er in Wirklichkeit doch lieber bei sich zu Hause mit einer Flasche Bier vor dem Fernseher.

Herlinde Koelbl ist Porträtfotografin. Zuletzt erschien von ihr das Buch zu ihrem Fernsehfilm Die Meute