Am Montag soll es knallen - ein Wort, das sich eigentlich nicht schickt in Zeiten medialer Selbstkritik, in denen sogar die Werbung lieber einen Text (Lufthansa: Auch wir überlassen schon mal anderen die Führung) zurücknimmt, anstatt als geschmackloser Witzeklopfer dazustehen. Doch einen Knaller zünden will nach eigener Aussage Danièle Thoma, Exfrau des langjährigen RTL-Geschäftsführers Helmut Thoma. In Köln wird sie ihr Buch vorstellen, dessen Titel daherkommt wie ein publizistischer Sprengsatz: Hochexplosiv.

Mein Leben mit Mr. RTL. Die Autorin, die sich selbst als Mädchen, das immer gerne Aufsätze schrieb sieht, versichert am Telefon: Es werde kein Rachebuch, sondern ein Frauenbuch und eine Autobiografie. Politiker würden nicht erwähnt, nur ein paar Bösewichte wie RTL-Informationschef Hans Mahr und die Bertelsmänner Manfred Lahnstein und Michael Dornemann. Sie waren sehr unfair zu Helmut. Nein, das Werk sei nicht Bertelsmann-kritisch.

Ich habe es für Helmut geschrieben. Wohl eher eine Knallerbse, Auflage: 40 000. Wir sind gespannt.

Eine Entgleisung leistet sich Georg Gafron im Berliner Wahlkampfherbst. Der Chefredakteur des Springerblattes B.Z. und der Sender Hundert,6 (Radio) und TV.Berlin demonstriert, wie sich Medienkonzentration missbrauchen lässt: Weil die Berliner Zeitung Gafrons Anti-PDS-Werbung (Keine Macht den Tätern) nicht drucken will, reitet er auf allen Kanälen Attacken gegen den Berliner Verlag. Dafür erntete er eine einstweilige Verfügung - und viele Buhrufe in Berlin.