Der September verlief für die Autobranche überwiegend enttäuschend. Zwar wurden etwas mehr neue Pkw zugelassen als im August, aber gegenüber dem Vergleichsmonat des vergangenen Jahres ergab sich ein Minus von 4,6 Prozent.

Das große Branchenereignis IAA in Frankfurt, von dem sich die Autoverkäufer wichtige Impulse erwartet hatten, verlor durch die Terroranschläge in Amerika viel von seiner publizistischen Wirkung. Noch lässt sich allerdings keine Aussage darüber treffen, ob die Folgen des 11. September die Kauflust nachhaltig beeinträchtigten. Über neun Monate gesehen, wurden im Jahr 2001 bislang 2,2 Prozent weniger Neuwagen verkauft als im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2000.

Innerhalb der Autoseller-Rangliste ergaben sich allerdings einige interessante Verschiebungen. So konnte die C-Klasse von Mercedes erstmals den zweiten Rang belegen und verwies den Astra von Opel und die 3er Reihe von BMW auf die Plätze. Doch die neue C-Klasse erobert nicht nur Käufer von der Konkurrenz, sondern nimmt offenbar auch der schon etwas angejahrten E-Klasse aus dem eigenen Hause Kunden weg. Schöne Zuwächse schafften auch der Ford Mondeo und der Audi A4.