Egal ob Dauer- oder Gelegenheitsträger, der Durchblick macht's. Wenn es wirklich wichtig wird, setzt selbst der Kanzler seine auf und liest vom Blatt. Das sieht nicht nur staatstragend aus, das gibt der Richtlinienkompetenz Charakter. Brille wirkt glaubwürdig wie früher nur die blonden Nachrichtenfrauen. Bis Susan Stahnke kam. Wie die Werbung weiß, macht sie auch einfach mehr aus deinem Typ. Ein schwacher Trost mit schönen Grüßen von Herrn Fielmann. Wenn ich es richtig sehe, dann ist die Brille in der Fernsehunterhaltung, in deutschen wie in internationalen Filmen, verpönt. Ganz spontan gefragt, wie viele Hollywoodschauspieler haben Sie schon mal als Brillenträger erlebt? Eigentlich fällt mir nur einer ein, der immer mit zwei großen Rädern auf der Nase unterwegs ist: Woody Allen. Ohne seine dicken Gläser wäre der enthauptet. Andererseits: Seit Billy Wilder und Wim Wenders sehen wir alles durch die schwarze Hornbrille des Regisseurs. Da hilft es auch wenig, dass Sir Elton John für alle bunten Vögel einen Käfig voller Brillen hat und Dame Edna die Brille als Totalmaske schuf.

Unverwechselbare Typen mit dem gewissen Extra auf der Nase, mit Fliege oder Hosenträgern dürfen Nachrichten verlesen und uns wie Uli Wickert gegen 23 Uhr ins Bett schicken. Dabei kann sie viel mehr, die Brille als Florett und Vielzweckwaffe. Larry, der Talker-King auf CNN, durchbohrt sein Gegenüber durch die dicken Brillengläser und droht gleichzeitig, die Hosenträger fliegen zulassen. Erich Böhme lässt sie bei Gelegenheit wie einen Propeller kreisen, nuckelt und nestelt je nach Gemütszustand genussvoll daran herum, setzt sie unvermittelt auf die Nase, um gleich darauf zu attackieren.

Das ist hohe Schule, die lediglich ein Harald Schmidt mit seinem Griff zum Gestell ähnlich zu präsentieren weiß. Nichts berührt ihn mehr als sein Brillengestell. Es war ein großer Moment für alle bekennenden Brillenträger, als kürzlich der Erfinder der Generation Golf, Florian Illies, mit seiner unschuldigen Nana-Mouskouri-Gedächtnisbrille bei ihm zu Gast war. Intellektualität und Zeitgeist, zwei Brillenschlangen in einer Welt von Weichlinsenträgern. Ich habe es doppelt genossen, denn ich trage jetzt Gleitsichtbrille. Mit Fassung, versteht sich.