Holger Barth (Hrsg.): Grammatik Sozialistischer Architekturen

Dietrich Reimer Verlag, Berlin 2001

343 S., 70,- DM

Müssen sich wissensreiche Bücher dermaßen scheußlich zeigen, als wollten sie mit dem Umschlag warnen: Vorsicht! Viel Arbeit, kein Spaß? Schade, denn dieses "Grammatikbuch" enträtselt uns mithilfe vieler Autoren auf vielfältige Weise (und nur selten in störrischem Deutsch) die oft schwer durchschaubaren Prozesse in vier Jahrzehnten Architektur und Städtebau der DDR. Wir erfahren von Vorsatz und Enttäuschung beim Bau "sozialistischer Städte", viel über die seltsamen Stilverrenkungen zwischen Traditionalismus und Moderne, das komische Drama des pompösen Machtzentrums am Marx-Engels-Platz und bekommen eine wunderbare Analyse des Palastes der Republik. Über die Architekten nach dem Exil hätte man gern mehr gelesen.

Türme sind Träume - Der Killesbergturm von Jörg Schlaich

avedition, Ludwigsburg 2001

98 S., Abb., 78,- DM