<<b>Gerner: Die Sprengsätze palästinensischer Selbstmordattentäter, die am Wochenende in Jerusalem und Haifa mindestens 26 Menschen das Leben kosteten, waren mit Nägeln, Schrauben und Metallsplittern gefüllt. Sie detonierten in einer Flaniermeile mit vielen Bars und Cafés. Einmal mehr erschüttert diese beispielslose Anschlagsserie das Sicherheitsgefühl der israelischen Bevölkerung. "Man werde den Israelis die Tore zur Hölle öffnen", hatte die radikale Hamas gewarnt, die für die Anschläge verantwortlich zeichnet, eine Rhetorik, die an Drohungen erinnert, die aus dem Mund afghanischer Terrorstrippenzieher kommen. Was nun? Wie wird Israel reagieren? Wie Palästinenser-Präsident Arafat? - Am Telefon ist Israels Botschafter in der Bundesrepublik, Shimon Stein. Guten Morgen!

Stein: Guten Morgen Herr Gerner.

Gerner: Herr Stein, folgt jetzt der militärische Gegenschlag Israels und wie wird er aussehen?

Stein: Ja, wie wird es aussehen? Welche Maßnahmen getroffen werden, das muss man zunächst abwarten. Wie Sie ja bereits wissen, ist Ministerpräsident Sharon unterwegs zu seinem Besuch in Amerika und vor allen Dingen zum Gespräch mit Präsident Bush.

Gerner: Ist es denkbar, dass autonome Städte der Palästinenser erneut besetzt werden, dass man sich total abschottet von den Palästinenser-Gebieten? Was ist denkbar?

Stein: Sie sind eigentlich nicht der erste, der diese Frage stellt. Ich glaube für uns und für den Ministerpräsidenten stellt sich eigentlich die Hauptfrage nach den Terroranschlägen gestern und vorgestern Abend, wie schafft man die erhoffte Sicherheit für die Staatsbürger Israels. Das ist eigentlich die große Frage. Wie soll man es tun? Das müssen wir zunächst abwarten und sehen. Wir haben sehr viele Dinge versucht. Wir hatten ja nicht immer Erfolg, aber ich glaube, dass das Phänomen des Terrors für uns alle eine Herausforderung ist. Wir werden alles tun, um die Sicherheit wieder herzustellen.

Gerner: Herr Stein, Jassir Arafat hat in ersten Schritten den Ausnahmezustand für die Autonomiegebiete erklärt, militante Gruppen für geächtet erklärt, erste Festnahmen vorgenommen bei Hamas und islamischem Dschihad. Was bringt das?