Traumwaren. Sechs befreundete Schmuck-, Möbel-, Mode- und Hutdesigner schürfen im Tagebau, einem weiß getünchten Loft, nach ausgefallenen Ideen. Ans Licht kommt der kleine Nerz mit Perle für den Ringfinger (460 Mark), flippige Designfilzhüte (um 300 Mark) oder die blutrote Aktentasche aus Kalbsleder, die sich in eine elegante Abendbegleiterin verwandeln lässt (898 Mark). Die Designer beraten beim Kauf, setzen Wünsche nach Sonderanfertigungen um und lassen sich dabei auch zuschauen: Die drei Ateliers im hinteren Teil des 300 Quadratmeter großen Lofts sind für Kunden offen. Reinschauen und Träume erfüllen. Tagebau,Rosenthaler Straße 19 (Mitte), Mo-Sa 11-20 Uhr

Colonialwaren. Reisende lassen sich hier aufhalten: In dem voll gestopften Laden von René Lehmann stapeln sich Reminiszenzen ans Reisen aus vergangenen Zeiten. Antike Lederkoffer von Handgepäck- bis Schrankgröße, luxuriöse Lederschatullen für Damenhandschuhe (280 Mark), Plakate aus fernen Ländern, aber auch ein edler Picknickkoffer aus den zwanziger Jahren mit Geschirr für sechs Personen (um 1000 Mark) zeugen von der Sammelwut Lehmanns. Oder Globen - der älteste von 1880 - (von 30 bis 2200 Mark), Golfausrüstungen im Kolonialstil, alte Schiffsmodelle, Truhen, Kaffee- und Kakaodosen und schöne Hutschachteln. Lehmanns Colonialwaren, Grolmannstraße 46 (Charlottenburg), Di-Fr 14-19, Sa 11-14

Alltagswaren. Nach dem Kunststudium begann Lukas Plum mit dem Import von Alltagswaren aus Billiglohnländern, die irgendwie schräg aussehen. In einem Modulsystem von Regalen aus Sperrmüllmöbeln lagern rund 300 skurrile Artikel: aufklappbare Reisealtäre aus Plastik in Briefmarkengröße (10 Mark), marokkanische Körbe aus Autoreifen (25 Mark), Öllämpchen aus recycelten Glühbirnen, senegalesische Einkaufstaschen aus Kronkorken, indische Gießkannen aus recycelten Blechdosen (ab 10 Mark), bulgarische Putzfeudel aus Stoffen der Altkleidersammlung oder der Zahnbürstenhalter mit kleiner Klapptür aus China (7,80 Mark). O. K.,Alte Schönhauser Straße 36/37 (Mitte), Mo-Fr 12-20, Sa 12-18 Uhr.www.okVersand.com

Restaurant und Hotel: Die selbst gemachte Pasta wird im gemütlichen Paparazzi für alle am Tisch auf einer riesigen Platte serviert. Traditionelle italienische Küche (Hauptgerichte um 30 Mark), gute Weinkarte (ab 38 Mark). Trattoria Paparazzi, Husemannstraße 35 (Prenzlauer Berg), Tel. 030/440 73 33, täglich 18-1 Uhr

So wünscht man sich ein Hotel: ein paar Minuten zu Fuß bis zur Szene, ruhige Zimmer, liebevolle Einrichtung. Hotel Hackescher Markt, Große Präsidentenstraße 8, Tel. 030/28 00 30, DZ 280 Mark, Frühstück 28 Mark