Preiswunder. Touristen aus Japan und Amerika stürmen an der Avenue Montaigne gerne die Dependancen von LVMH und Dior. Nicht so Madame und Monsieur. Geplagt von teuren Mieten, kaufen sie lieber nach Kriterien von Preis und Leistung. Und sparen beim Shopping in der Zweite-Wahl-Boutique von Et vous wie sonst nur beim Winterschlussverkauf im Februar. Kostüme und Anzüge sind bis zu 50 Prozent reduziert. Eine Herrengarderobe gibt es für 500 Mark. Das Damenkostüm liegt sogar noch darunter. Da ist auch die schlichte graue Einrichtung egal. Madame und Monsieur sehen geflissentlich drüber hinweg. Et vous, 15, Rue de Turbigo, Mo-Sa 12-19 Uhr

Schokowunder. Die Größe der Nation zerschmilzt hier quasi zwischen Zunge und Gaumen: In der Chocolaterie Daskalides wird Kakao aus Frankreichs Überseegebieten zu einem Schokowunder vermengt. Der süße Luxus lag der Rue des Martyrs allerdings lange Zeit fern. Erst spät, in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, siedelten im 9. Pariser Arrondissement Bäcker, Crémerien und Chocolaterien an. Heute versteht es sich von selbst, dass in den Bonbongeschäften der zum Montmartre hin ansteigenden Einkaufsstraße die längste Praline tatsächlich auch die teuerste ist. Chocolaterie Daskalides, 37, Rue des Martyrs, Di-Sa 10-19.30 Uhr, So 10-13 Uhr, Mo geschlossen

Modewunder. Ende der neunziger Jahre war es eine Hand voll Pariser Nachwuchsmodemacher in der seinerzeit unbedeutenden Rue Etienne Marcel. Heute geben sich die Spione der Modemogule aus der Avenue Montaigne die Klinken in die Hand. Inzwischen gibt es 32 Boutiquen. Auch das japanische Comme-des-garçons-Label ist vertreten. Vor allem aber Hausgemachtes wie von François Gerbaud - einem jener Kinder der Modenation, die den Charme der breakdancenden Jugend aus den Katakomben von Les Halles in exquisite Cocktailkleider einweben. La Boutique 38 präsentiert ihre Einzelstücke hinter einer drei Stockwerke hohen Glasfassade in 150 Jahre alten Gemäuern. La Boutique 38, 38, Rue Eti-enne Marcel, Mo-Sa 10-19 Uhr

Restaurant und Hotel: Mutter, Sohn und Tochter tischen im Jour de Fêtes bretonische Küche im Steingutgeschirr auf. Plüschiges Interieur. Jour de Fêtes-Crêperies, 115, Rue Oberkampf, Di-So Mittagstisch sowie von 18.30-1.30 Uhr, Tel. 0033-¼0 21 70 34, Crêpes um 13 Mark

Die größten Badezimmer der Stadt bietet das Le Bristol Hôtel. Englischer Landhausstil paart sich hier mit französischem Chic. Und das hat seinen Preis. Le Bristol Hôtel, 112, Rue Faubourg St. Honoré, Tel. 0033-1/53 43 43 00, DZ ab 1100 Mark