RUTZ: Zur Economy-Klasse zählt dieses originelle Restaurant nur, weil es dort bei Vollbesetzung ziemlich laut zugeht. Das wiederum hat eine sympathische Ursache: Die Gäste sind angeregt und fröhlich, denn so viele Weine wie in den beiden Etagen gibt es wohl in keinem anderen Berliner Restaurant (nehme ich an). Es ist mehr als erstaunlich, welche Schätze dort lagern, das Studium der Weinkarte dauert Wochen, und die richtige Entscheidung fordert auch vom Kenner eine ähnlich glückliche Hand wie beim I-ging. Doch die Beratung durch den Geschäftsführer ist vorbildlich. Die Flaschen werden zum Ladenpreis plus 29 Mark Korkgeld verkauft. (Der Laden befindet sich im Parterre.) Gekocht wird auf erfreulich hohem Niveau, trotz Frühstücksspeck im Salat und belangloser Desserts. Erstklassige Fleischqualitäten, perfekt zubereitet, und gut gewürzte Vorspeisen rechtfertigen den guten Ruf, den der Küchenchef Lars Rutz bei den Berlinern genießt.

Kürbissuppe 16 DM, Kalbsbäckchen 38 DM, Grüner Veltliner von Knoll 68 DM Rutz, Chausseestraße 8, Mitte, Tel 030/24 62 87 60, Mo ab 18, Di bis Sa ab 11 Uhr