In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung am vergangenen Samstag korrigierte der Nochintendant des ZDF, Dieter Stolte, die Aussage der Kollegen, Ihre Zuschauer sind im Schnitt 60 Jahre alt. Tatsächlich ist der Durchschnittszuschauer des ZDF 56,8 Jahre jung, so Stolte, um genau zu sein. Soll das beruhigen? Das Publikum der öffentlich-rechtlichen Sender wird immer älter. Obwohl die Intendanten - wie diese Woche in Potsdam - stets betonen, dass es ihnen um Programmqualität, nicht zuerst um kaufkräftige, junge Zuschauer geht, wie sie die Werbewirtschaft verlangt, wollen auch sie die Programme verjüngen. Sendungen wie der WDR Presseclub, der sonntags morgens, wie in internen Debatten beklagt wird, vor allem weibliche Rentner anzieht, sind so purer Luxus. Gesucht sind neue Wege - wenigstens im Marketing. Einen solchen versucht der Mitteldeutsche Rundfunk (mdr): Sachsen, Sachen-Anhaltiner und Thüringer erhalten ab sofort in ihren Lotto-Toto-Annahmestellen eine Gratiszeitung mit dem Titel mittendrin. Das ist keine Fachzeitschrift für Systemspieler, sondern die größte programmbegleitende Publikation einer Rundfunkanstalt in Deutschland (Auflage 200 000). Von ihr verspricht sich der mdr mehr Zuschauer, am besten junge. Die Pop- und Jugendformate des Senders, Sputnik und jump, erhalten eigene Seiten. Doch ob sich gerade die Jugend in Lotto-Toto-Läden gewinnen lässt, ist fraglich - den Älteren wird ein Blick in die Zeitung aber auch nicht schaden, heißt es aus Leipzig.