Gemütlich. Gemusterte Kaschmirteppiche, Hand- und Küchentücher in allen Farben des Regenbogens, seidene Tischwäsche, Sofakissen und Stoffe, Stoffe, Stoffe: Auf vier (!) Etagen gibt es alles, was Wohnen gemütlich macht. Gleich neben dem Haupthaus das zweite, kleinere Geschäft. Jetzt, in der Vorweihnachtszeit, glitzern hier paillettenbestickte Tischdecken fürs Fest, weinroter Christbaumschmuck und orientalisch anmutende Nikolausstiefelchen.

Tapis Hertz, 44, Grand' Rue (Ecke Rue des Capucins), Mo 14-18, Di-Sa 9-18 Uhr

Genüsslich. In puncto Patisserie sind die Luxemburger zweigeteilt: Die einen kaufen Petit Fours, Pralinen und Eisbomben nur bei Oberweis. Die anderen schwören auf den Hoflieferanten Namur. Nichtluxemburgern ist dieser Zwist egal, sie konzentrieren sich in beiden Läden lieber aufs Sündigen. Was wirklich leicht fällt mit Tarte au chocolat oder Framboisine! Kuchen und mehr zum Mitnehmen oder Hieressen. Namur, 27, Rue des Capucins, Mo 14-18, Di-Sa 8.30-18 Uhr, Oberweis, 19-21, Grand' Rue, Mo 11-18, Di-Fr 7.30-18, Sa 8-18 Uhr

Gediegen. Gegenüber dem Luxemburger Innenministerium liegt dieser feine Laden für Schönschreiber. Reichhaltige Auswahl, angefangen beim gläsernen Federkiel über den guten, alten Schüler-Pelikan bis zum Edelfüller für fast 20 000 Mark. Daneben nobles Zubehör: Sepia und andere Tinte, Briefpapier in passenden Schachteln, Brieföffner und Federmäppchen. Papeterie Beaumont, 24, Rue Beaumont, Mo-Fr 9-18, Sa 10-18 Uhr

Restaurant und Hotel: Vor 150 Jahren war der Goldene Anker Rastplatz für Landboten. Heute essen hier Luxemburger Ministerialbeamte zu Mittag.

Italienische Küche, aber auch Luxemburger Spezialitäten wie Fierkelsjelli (Spanferkel in Aspik). L'Ancre d'Or, 23, rue du Fossé, Tel. 00352/47 29 73, Mo-Sa 12-14 und 18.30-22.30 Uhr, So Ruhetag, Hauptgerichte um 30 Mark

Das Parc Belair zählt zu den besten Hotels der Stadt. Parc Belair, 109, Avenue du X. Septembre, Tel. 00352/44 23 231, DZ ab 403 Mark