Petra Kipphoff schreibt: "... der Mann als solcher ist eher keine ästhetische Kategorie." Darf ich darauf hinweisen, dass bei allen natürlichen Lebewesen die männlichen ausnahmslos die schönsten sind und dass besonders die Bildhauer der Antike wie der Renaissance den schönen männlichen Körper verherrlichten? Und wollen Sie bestreiten, dass Sportler, allen voran Schwimmer und Leichtathleten, zur ästhetischen Kategorie gehören?

Entspringt Ihr (Fehl-)Urteil vielleicht zufälliger persönlicher Inaugenscheinnahme oder dem Anblick von FKK-Stränden? Da habe ich auch noch keinen Adonis erblickt.

Ihre Auffassung ähnelt dem gewandelten Bild des Engels in der christlichen Weltanschauung: seit der Romantik weiblich, davor immer männlich.

Dr. Hugo Menze Freudenstadt