Albanien: Der Lek-Wechselkurs ist frei, die Währung stabil.

Schattenwährung Nummer eins ist der US-Dollar. Im Norden um Shkodra dominiert die Mark, in den Hafenstädten Lire und im Süden griechische Drachmen.

Bosnien-Herzegowina: Die 1997 eingeführte Landeswährung Konvertibilna Marka wird im festen Verhältnis 1 : 1 gegen die Mark getauscht.

Bulgarien: Wichtigste Schattenwährung ist der Dollar, doch auf dem Automarkt zum Beispiel wird mit Mark bezahlt. Der Lew wird seit 1998 fest im Verhältnis 1 : 1 gegen die Mark getauscht.

Kroatien: Die Kuna-Banknoten ähneln den Mark-Scheinen

so sollten die Kroaten Vertrauen in ihre Währung fassen. Die Kuna ist formal nur lose an die Mark angebunden.

Kosovo: Nach der Besetzung durch die Nato 1999 wurde die Mark als offizielles Zahlungsmittel eingeführt. Außer in den serbischen Minderheitsgebieten im Norden hat sie den jugoslawischen Dinar völlig verdrängt.