Tja, wie das wohl sein wird, wenn in 100 Jahren die Schüler in den Schulen sitzen - falls wir 2101 noch Schüler haben werden -, und wie die dann in Geschichte die Petersberg-Konferenz durchnehmen, so wie ich die Jalta-Konferenz von 1945 durchnehmen musste? Vielleicht wird man auch im Leistungskurs (LK) "Fundamentale Widersprüche der US-Außenpolitik" über Folgendes sprechen. Aufrüstung der Taliban, Kampf gegen die Taliban, Aufrüstung der Nordallianz, Kampf gegen die Nordallianz, wieder Aufrüstung der Taliban - und ab und zu wird ein Schüler aufstehen und sagen: "Herr Lehrer, ich versteh das nicht?!", und dann kriegt er eine Eins, falls der Lehrer noch ein Basis-Grüner ist, also, falls es die Grünen , mit oder ohne Basis, dann überhaupt noch gibt.

Besonders an den Kopf fassen werden sich die Schüler in diesem LK: "Wie der radikale Islamismus letzten Endes doch noch die Globalisierung mit ihren eigenen Mitteln schlug!", da müssen sie auch zum besseren Verständnis die alten Schriften von Scholl-Latour im Original lesen oder in Deutsch die Apokalypse in Versen von Durs Grünbein, schließlich haben wir uns auch durch Tacitus oder Seneca gequält.

Super ist auch der Bio-LK: 1. Wer gab den früheren Menschen, nachdem ihnen die Globalisierung um die Ohren geflogen war, auch noch auf biologisch-evolutionärem Sektor den Rest? A: Die eigenen Kinder? B: Die ewigen Schinder? C: Die fremden Inder? D: Die ganzen Rinder? Die richtige Antwort ist natürlich wie schon bei "Taliban" D, weil die Menschen um die Jahrtausendwende plötzlich mit einem Schlag BSE (Bovine Spongiforme Enzephalopathie) verdrängten, vergaßen, aber trotzdem aßen, und das hatten sie nun davon: schwammartige Erkrankungen aller Gehirne! Sehr lachen werden sie auch im Kunst-LK, weil die Deutschen auf den alten Gemälden jetzt irgendwie alle so idiotisch aussehen, da es nämlich der Sozialdemokrat Otto Schily 2005 tatsächlich per "law and order" geschafft hatte, die Personalausweise gleich auf die Stirn der Menschen zu tätowieren.

Es kam noch schlimmer. Die Schüler hatten nämlich seit der 2001 vom Ethikrat verabschiedeten und dann radikal weiterentwickelten Praxis des "therapeutischen Klonens" zwar schon genialerweise ab dem Embryonalzustand ALLES genetisch intus: die Petersberg-Konferenz, die Globalisierung, die US-Außenpolitik inklusive Islam, Scholl-Latour und "Harry Potter" - dies aber brachte jetzt andere Probleme mit sich: Die CDU hatte zwar endlich für die Bundestagswahl 2030 eine geklonte K-Lösung parat, aber das alte Wettbewerbs- und Benotungssystem von Eins bis Sechs im LK funktionierte nicht mehr, weil ja alle sowieso eine Eins plus bekamen, sodass man am Ende andere Mittel einsetzen musste, um herauszukriegen, wer der Beste war. Aber leider vernichteten sich dabei viele genauso wie zuvor ihre ungeklonten Vorgänger. Schade, schade.

Kollateralschaden!