Schmerz und Vergnügen.

Schmerz und Vergnügen sind womöglich eng miteinander verknüpft, wie amerikanische Wissenschaftler herausgefunden haben (Neuron, Bd. 32, S. 927).

Sie setzten gesunde Probanden schmerzhaften Hitzereizen aus. Die Hitze aktivierte nicht nur eine als Schmerzzentrum bekannte Hirnregion, sondern auch das so genannte Belohnungssystem, das bei angenehmen Reizen wie etwa Essen mobilisiert wird. Die Forscher wollen nun untersuchen, ob und wie sich diese Vorgänge im Hirn von Menschen mit chronischen Schmerzen verändern, die häufig keinerlei Vergnügen mehr empfinden können.

Leuchtender Dunkelstern.

Just zur Weihnachtszeit freuen sich die Astronomen der Europäischen Südsternwarte über einen rot leuchtenden Stern. Damit wird nämlich erstmals ein Teil jener Dunklen Materie sichtbar, die bis zu 99 Prozent der Masse im Universum ausmachen soll. Der sogenannte Macho ("Massive Compact Halo Object") wurde vor acht Jahren als Verursacher eines "Linseneffekts" in der Großen Magellanschen Wolke identifiziert. Der Effekt entsteht, wenn sich ein stellares Objekt vor einen anderen Stern schiebt und dessen Bild verzerrt.

Nun konnte das Hubble Teleskop den Macho erstmals fotografieren. Solche Objekte können aber nur einen geringen Teil der Dunklen Materie ausmachen.

Wie der Rest aussieht, bleibt weiter im Dunkeln (Nature, Bd. 414, S. 617).