DIE ZEIT: Stimmt es, dass die Riester-Rente deutlich teurer ist als die meisten herkömmlichen Versorgungsverträge?

Michael Franke: Nein, das können wir generell nicht bestätigen. Es gibt Riester-Verträge mit höheren Kosten, die dann im Verhältnis zum zusätzlichen Aufwand auch berechtigt sind. In den Riester-Verträgen werden übrigens erstmals echte Preise für verschiedene Dienstleistungen angegeben. Dies werten wir als Schritt zu einer gerechteren Preispolitik.

ZEIT: Worin bestehen die wichtigsten Unterschiede zwischen den Angeboten?

Franke: Zunächst in den verschiedenen Produkttypen, also etwa einer klassischen Rentenversicherung, einer fondsgebundenen Versicherung, einem Fondssparplan und einem Banksparplan.

ZEIT: Welches Produkt ist das richtige?

Franke: Das richtet sich nach der Kundenmentalität, etwa wie hoch die persönliche Risikobereitschaft ist. Dann gibt es unterschiedliche Kostensysteme. Man kann sich zum Beispiel für steigende, fallende oder konstante Kosten entscheiden.

ZEIT: Auf welche Qualitätsunterschiede muss der Kunde achten?