Ohne Party geht es auch. Jedenfalls an manchen Orten. So bietet sich zum Beispiel die Kurische Nehrung mit ihrer grandiosen Dünenlandschaft, den riesigen Birkenwäldern und kilometerlangen Ostseestränden als Asyl für Silvesterflüchtlinge an. Das Angebot für den Kurztrip nach Litauen stammt aus dem Programm des Hamburger Veranstalters Schnieder Reisen (Tel.

040/380 20 60, Fax 38 89 65), der die Flugpauschalreise (29. Dezember bis 2.

Januar) zum Grundpreis von 714,78 Euro, knapp 1398 Mark, verkauft. Darin enthalten neben Flug, Übernachtung, Frühstück und Silvesterdinner: ein Besuch im Bernsteinmuseum und ein Stadtrundgang durch Klaipeda. Informationen im Internet: www.schniederreisen.de

Paris und Champagner gehören untrennbar zusammen, auch für den Veranstalter Dertour, der allen Teilnehmern eines Kurztrips an die Seine eine halbe Flasche als Willkommensgruß spendiert. Zu der Silvesterreise (29. Dezember bis 1. Januar) gehören außerdem ein siebengängiges Festtagsmenü, eine Bootsfahrt auf der Seine und eine Sightseeingtour durch das nächtliche Paris, alles zusammen für 549 Euro (circa 1074 Mark) pro Person. Nähere Informationen im Reisebüro.

Singles allein zu Haus? Jederzeit gern, aber nicht an Silvester. Ein Vorschlag, wie man drohende Vereinsamung an diesem besonderen Tag geschickt umschiffen kann, kommt vom Frankfurter Veranstalter Terramar. Die Donaufahrt von Passau nach Budapest auf dem Katamaran MS Primadonna (29. Dezember bis 5.

Januar) ist zwar nicht extra für Alleinreisende konzipiert, hat für sie aber einen entscheidenen Vorteil: Einzelkabinen sind zuschlagsfrei. So lässt sich der Komplettpreis von mindestens 850 Euro (1662,46 Mark) verkraften, für den ja schließlich auch ein buntes Programm geboten wird: Landausflüge und Sightseeingtouren in Bratislava, Wien und Budapest, dem Schauplatz der Silvesterfete. Nähere Informationen im Reisebüro oder unter Tel.

01803/40 01 90, Internet: www.terramar-reisen.de