Dazu lässt sich ohne Lallen singen: Gerd Türks grandioser Evangelist erzählt uns die vertraute Geschichte ohne Knick ins Sentimentale. Monika Frimmer hebt ihren Sopran in Himmelshöhen, ohne stechen zu müssen. Yoshikazu Mera verwandelt das Timbre seines Countertenors so raffiniert, dass man glaubt, eigentlich sei er der Engel oder wenigstens Jesu kleine Schwester. Peter Kooij mischt für die Basspartie Erz und Balsam

den Meißel lässt er im Werkzeugkasten. Über allem thront der Chor - zwanzig handverlesene Stimmen und doch ein integrales Ensemble vom federleichten Sopran bis zum schneidigen Bass.

2002 wird sich der Kollege in X-Stadt abermals Bach vornehmen und ins offene Buch starren. Mit dieser CD wüsste er, wo ihm die Sonne der Erkenntnis aufgehen kann.