Reiseziel: Wohnlandschaften. Ein reich bebilderter Band öffnet die Türen zu den Exzentrikern. Der Traum vom anderen Wohnen (von Sabine Böhne und Inge Behrens

Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2001

216 S., 98,- DM) wird in Deutschland, Österreich und Italien wahr, wo Architekten und Millionäre, aber auch Aussteiger mit bescheidenem Budget in selbst entworfenen Paradiesen hausen. Zum Beispiel Herr und Frau Rother mit ihrem Faible für Grubenlampen und Kohleschütten. Ihre Endstation Sehnsucht liegt in der stillgelegten Zeche Zollverein (Essen): Bergbaumuseum, Privatdomizil, Kulisse für private und öffentliche Veranstaltungen - alles unter einem Dach. Die stimmungsvollen Fotos beweisen, wie Kunst und Industrie sich in friedliche Nachbarn verwandeln können. Mit Lust am Detail porträtiert der Begleittext dieses Ehepaar, dessen Liebe einfach nicht rosten will - dem Alltag inmitten von altem Eisen zum Trotz. Zusammen mit ihrem scharfsichtigen Fotografen Berthold Steinhilber führen die Autorinnen zu exklusiven Adressen: zu den Stiftsdamen im niedersächsischen Kloster Wienhausen, deren Wohnrecht mit der Tätigkeit als Touristenführer durch das mittelalterliche Gemäuer gekoppelt ist

zu Signore Villoresi, der in seiner florentinischen Mansarde Parfums kreiert und Kunden empfängt, zum Wiener Stadtpalais der Geschäftsfrau Gabrielle Rau, auf deren Barockbalkon manchmal die Wiener Sängerknaben trällern. Eine vielseitige Anleitung zum Aufspüren von Architekturwundern, die nicht im Reiseführer stehen.