Schulbeispiel.

Der Wiederaufbau in Afghanistan hat längst begonnen. Lange vor internationalen Friedenstruppen hat sich der Verein zur Unterstützung von Schulen für afghanische Flüchtlingskinder (VUSAF) ans Werk gemacht. Seit 1986 baut und unterstützt die Initiative Schulen in Afghanistan und in den pakistanischen Flüchtlingslagern. Hier garantiert VUSAF allein für 3400 Kinder täglichen Unterricht. Die Schüler des Hamburger Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums wollen helfen, dass es noch mehr werden. Sie haben eine Patenschaft für die Flüchtlingsschulen übernommen. Mit Festen, Musikabenden und Spendenaktionen werden sie Geld sammeln, außerdem Brieffreundschaften aufbauen spätere Austauschbesuche nicht ausgeschlossen.

Auch sie können VUSAF helfen: Spendenkonto 1008 225 805, BLZ 200 505 50.

Wer das Los der Frauen in Afghanistan erleichtern möchte, kann auch der Organisation Rawa spenden: Konto 825 932 45, BLZ 401 545 30 (siehe zum Thema: "Die Burka im Kopf", Seite 8).

Pionierarbeit.

Der erste Wissenschaftsredakteur, der sich im deutschen Journalismus einen Namen machte und mit seiner Logelei im ZEITmagazin bei ungezählten Lesern Glücksmomente und Tobsuchtsanfälle provozierte, ist Thomas von Randow, der dieser Tage 80 Jahre alt wird. Lange bevor die Ökologie zum selbstverständlichen Bestandteil der Politik wurde, hat er auf die ungesunden Folgen unseres technischen Machbarkeitswahns hingewiesen. Und nur einmal, als er die karzinogenen Gefahren von Jogurtbechern beschrieb, wurde er eines gewissen Alarmismus verdächtigt. Er war und ist der Zeit in der ZEIT voraus geblieben. Das Wissensressort ist ohne seine Pionierarbeit nicht vorstellbar.

Wir gratulieren!