"Hast du schon gehört? Osama bin Laden kommt nach Mazedonien."

"Wieso?"

"Weil wir eine Amnestie für Terroristen ausgerufen haben."

Der mazedonische Witz gibt den Anstoß, über eine der wichtigsten Fragen nach dem 11. September nachzudenken: Wer ist ein Terrorist? Mazedoniens slawische Nationalisten behaupten, sie hätten es mit ihrem eigenen Osama bin Laden zu tun, einem mazedonischen Albaner namens Ali Ahmeti. Doch ausgerechnet mit diesem Terroristen hätten die Vereinigten Staaten und die Nato Abmachungen getroffen. Zugunsten seiner Amnestierung sei Druck auf die mazedonische Regierung ausgeübt worden. Natürlich spielen nationalistische Regierungen überall auf der Welt diese Karte: Russland brandmarkt tschetschenische "Terroristen", Israel verdammt palästinensische "Terroristen", China tibetische "Terroristen". In diesem Fall aber ist es nicht bloß die Gegenseite, die von Ali Ahmeti lange nichts hielt.

Am 27. Juni 2001 unterzeichnete Präsident Bush eine Verordnung, um das amerikanische Vermögen von Personen einzufrieren, die "extremistische Gewalt in der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien" und in anderen Teilen des westlichen Balkans betrieben oder unterstützten. Ganz oben auf der Liste steht "Ahmeti, Ali, Mitglied der Nationalen Befreiungsarmee (UÇK)", geboren am 4. Januar 1959 in Kicevo, Mazedonien. Die präsidiale Anordnung kennzeichnet Ahmeti zwar nicht mit dem Wort "Terrorist" - aber sie behandelt ihn als einen.

Trotzdem unterzeichneten Vertreter der slawischen und der albanischen Mazedonier Mitte August 2001 unter westlichem Druck einen Friedensvertrag. Den albanischen Mazedoniern wurde darin die verfassungsmäßige Gleichstellung garantiert. Im Gegenzug sollte die UÇK der Nato einen großen Teil ihrer Waffen aushändigen. Ferner sagte der mazedonische Präsident Trajkowski den aufständischen Albanern eine Amnestie zu, deren Durchsetzung die Nato gegenüber Ahmeti garantiert. "Ich unterschrieb eine Vereinbarung mit dem Generalsekretär der Nato, und dessen Vertreter unterschrieben eine Vereinbarung mit den Terroristen", erklärte Präsident Trajkowski.

Wer und was ist Ali Ahmeti? Die westlichen Repräsentanten in Skopje sind sich uneinig. Ein britischer Offizier mit langer Erfahrung in Nordirland beschwor, Ahmeti und seine Leute seien nichts anderes als Terroristen. Andere Nato-Vertreter dagegen drückten ihre Bewunderung für die Zurückhaltung aus, mit der Ahmetis UÇK im Laufe ihres siebenmonatigen Kampfes vorgegangen war.