KADEWE: Die sechste Etage dieses Jumbo-Kaufhauses birgt die wohl größte Auswahl an Delikatessen und Studentenfutter, die man in Europa findet. Vom ordinären Wurstsalat bis zur frischen Gänsestopfleber, von Sushi und Sashimi, die ein japanischer Koch routiniert zubereitet, bis zu Kohlrouladen, Kaviar und Käsesandwiches kann der hungrige oder genussgeile Kunde alles verkasematuckeln, wonach ihm der Sinn steht.

Die Austerntheke gehört zu meinen Lieblingsplätzen, denn wer dort zwischen Creuse-, Limfjord- und Loch-Fyne-Austern zu unterscheiden weiß, kann kein ganz schlechter Mensch sein, auch wenn er als Getränk oft genug 'ne Witwe bestellt. Es ist eben die große Welt, die sich hier trifft. Schon allein der frisch geräucherte Aal für 14,75 e, der zusammen mit Spargelsalat aus der Dose, zwei Wachteleiern, rot-grüner und kalter Gemüsekoalition, Apfelmeerrettich sowie Schwarzbrot und Butter serviert wird, allein diese seltene und kompakte Delikatesse ist einen Umweg durch das Labyrinth der Edelkonserven wert. Aber eine halbe Portion genügt völlig, andernfalls wird ein Linie Aquavit für 3,25 e fällig!

Nach den Austern wäre ein Besuch bei den Antipasti eine Steigerung, weil man sich hier den ganzen mediterranen Kleinkram auf den Teller packen lassen kann, was möglicherweise heute unter den Begriff Downloaden fällt.

Nur einen Abstecher in die Weinabteilung sollte man sich verkneifen, weil dort alle Flaschen herumstehen, die man zu gern im eigenen Keller hätte, aber nicht bezahlen kann. Auch im Schlaraffenland gibt es Türen, auf denen geschrieben steht: Nur für Besserverdienende!

KaDeWe, Tauentzienstraße 21-24, 6. Etage, Schöneberg