Funke: Ja, guten Morgen!

Engels: Welches Zwischenzeugnis stellen Sie denn Ihrer grünen Nachfolgerin aus?

Funke: Ich bewerte überhaupt nicht Politikerinnen und Politiker. Warum sollte ich das tun. Ich bin weder Schulmeister noch Klassenlehrer. Ich bewerte Politik und ökonomische und ökologische Zusammenhänge und das will ich sehr gerne tun. Es ist so - und das wird niemand bestreiten wollen; das sagt ja auch unisono die ökonomische Wissenschaft -, die Agrarwende ist darauf hinausgelaufen, dass man jenseits dessen, was sich in Europa und weltweit wirtschaftlich, agrarökonomisch entwickelt, deutsche Alleingänge veranstaltet, ob Legehennenverordnung, ob Emissionsschutzrecht, Umweltrecht, Naturschutzrecht, die zu höheren Kosten in der deutschen landwirtschaftlichen Produktion, zu höheren Kosten für die deutsche Ernährungswirtschaft führt, somit zu Investitionsenthaltung auch der landwirtschaftlichen Betriebe. Betroffen sind also auch die vor- und nachgelagerten Bereiche der Landwirtschaft. Mit anderen Worten eine ganze Branche wird im Wettbewerb, im internationalen Wettbewerb geschwächt, Verlust von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung auf dem Lande. Das ist das Resultat. Daran gibt es nichts zu deuteln.

Engels: Das heißt es ist eine vernichtende Zwischenbilanz, die Sie ziehen? Sie wollen die ganze so genannte Agrarwende, das heißt die stärkere gezielte Förderung von ökologisch erzeugten Gütern, wieder zurückdrehen?

Funke: Es ist so, dass bei uns ja entsprechende ökologische Landwirtschaft längst betrieben wird. Es ist doch nicht so, dass die Bauern nicht auf das reagieren, was sich am Markt abspielt. Wir haben zu meiner Zeit Zuwachsraten im ökologischen Landbau von 20 Prozent gehabt, aber so, dass das Angebot aufgrund von Nachfrage im Markt zu Stande kam. Wir liegen mit 2,7, 2,8 Prozent Anteil ökologischen Landbaus, den wir in Deutschland haben, in Europa im oberen Drittel. Das wird immer wieder vergessen. Es wird so getan, als sei da bei uns nichts passiert, als hätte die Landwirtschaft nicht reagiert, die Politik nicht reagiert. Das man das annimmt beruht einfach darauf, dass man schlichtweg von ökonomischen Zusammenhängen und Grunddaten offensichtlich keine Ahnung mehr hat. Man muss mal gucken: wie viel hat denn Holland, wie viel hat Frankreich. Österreich mit einer ganz anderen Landwirtschaft hat höheren Anteil am ökologischen Landbau, traditionell und geschichtlich anders gewachsen die dortige Landwirtschaft von acht Prozent, im übrigen mit abnehmender Tendenz. Das sind die realen Daten, nichts anderes!

Engels: An welchen Maßnahmen, die Frau Künast getroffen hat, machen Sie denn Ihre Kritik fest?

Funke: Wir setzen in allen anderen Bereichen der Wirtschaft das, was von europäischer Ebene kommt, ob Auto oder was auch immer, eins zu eins um, alle möglichen Richtlinien, zurecht, um nicht deutsche Wirtschaft im Wettbewerb zu schwächen.