Alle haben ihn, überall spricht man über ihn, und wahrscheinlich kommt er uns bald aus den Ohren raus. Trotzdem gab's bei mir um die Ecke in der kleinen Backstube echt Probleme.

Hilde, die eine Verkäuferin, steht seit einer Woche hinter der Tortenvitrine und tippt auf einem Taschenrechner rum. Und die andere, Renate, starrt die ganze Zeit in die Kasse und sagt, vor ihren Augen, da verschwimme alles, und sie sehe nur goldene, blendende Münzen.

Ein Berliner Landbrot bitte. Ich zahl in Euro!

Ich muss sagen, dass ich mir lange überlegt habe, was ich als Erstes mit meinen Euro kaufen soll. Ja, das erste Mal, meine allererste Einführung des Euro, das wird prägend sein, und es ist ein zeichensetzender Akt.

Ich will nicht sagen, dass das ist wie the first time mit einer Frau, aber eigentlich irgendwie schon. Sehr unromantischer Gedanke, klar, weil ich ja schlecht meine erste Sexfreundin mit einem Berliner Landbrot vergleichen kann, aber entschieden habe ich mich dann doch: gegen Blumen, gegen Briefpapier und Kinokarten, sondern für Landbrot, als gute Grundlage für alles.

Zuerst hatte ich noch überlegt: Kauf was, das Werte schafft! Seit dem 11.

September ist Schluss mit Spaßgesellschaft, der Westen muss umdenken, vielleicht mehr in Richtung Orient, hat Habermas auch gesagt, ich kauf den Koran, aber dann dachte ich: In Euro den Koran kaufen ist irgendwie lächerlich, bleib beim Landbrot.