Während des Wahlkampfes 1980 arbeitete er zusammen mit Günter Grass in der sozialdemokratischen Wählerinitiative, aber er blieb immer ein überzeugter Liberaler; darum war er auch in der Lage, 1992 als Präsident der Berliner Akademie - gegen starken Widerstand - die Vereinigung mit der Akademie der DDR durchzusetzen.

In einem Interview mit dieser Zeitung wurde ihm vor einigen Jahren die Frage gestellt: "Was bedeutet heute für Sie intellektueller Verrat?" Seine Antwort: "Die Skepsis zu opfern, Friede mit dem Zeitgeist zu machen, die Verschwisterung von Ästhetizismus und Terror zu fördern; sich postmodernen Spielereien hinzugeben, der Beliebigkeit zu frönen, sich an die Unterhaltungsindustrie zu verkaufen." Wir gratulieren Walter Jens zu seinem Fünfundsiebzigsten und freuen uns auf 1999, denn dann kommt Walter Jens mit seiner Frau Inge für ein halbes Jahr als "Warburg-Professor" nach Hamburg.