Kommt drauf an, welche Marke Sie trinken. Es gibt alkoholfreie Biere, die tatsächlich überhaupt keinen Alkohol enthalten, aber in den meisten ist ein bisschen drin. Beim Marktführer ("... aber immer öfter") sind es 0,35 Prozent. Der Gesetzgeber hat festgelegt: Bier mit weniger als 0,5 Prozent Alkohol darf sich "alkoholfrei" nennen. Dieser Alkoholgehalt ist vergleichbar mit dem von Fruchtsaft und Malzbier.

Hat dieser Restalkohol eine physiologische Wirkung im Körper? Die Experten sagen: nein. Man müsste nicht nur riesige Mengen trinken, um rechnerisch auf einen bedenklichen Wert zu kommen. Alkohol wird auch ganz routinemäßig von den Mikroorganismen in unserem Darm produziert, sodass die geringe Konzentration im alkoholfreien Bier da nicht viel ändert. Selbst für Leberkranke geht von dem Getränk keine Gefahr aus.

Trockenen Alkoholikern raten die Brauer indes von alkoholfreiem Bier ab. Aber das hat vor allem psychologische Gründe: Gemäß dem Werbeslogan "Alles, was ein Bier braucht" sei das Trinkerlebnis zu nahe an "richtigem" Bier, sodass die Gefahr eines Rückfalls bestehe. Christoph Drösser

Die Adressen für »Stimmt’s«-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das »Stimmt’s?«-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Audio: www.zeit.de/audio