Manch älterer Berufstätige erinnert an einen Läufer, der in der Kurve geradeaus weiterrennt, weil er bisher in dieser Richtung gut vorankam. Zwar gibt er zu, dass die Arbeitswelt und deren Anforderungen einem ständigen Wandel unterliegen - aber dass er selbst sich diesen Umständen anpassen muss, weiter lernen, umdenken, sich verändern soll, sieht er nicht ein. Nicht einmal dann, wenn die Frühpensionierung droht. Das ist nur verständlich. Denn Veränderung macht Angst: Was wartet hinter der Kurve? Ein Wegweiser ist Perspektive 50 plus - Erfahrung zählt wieder von Marion Kaminiski und Juliane Schall. Wer Angst vor neuen Situationen oder Anforderungen hat, so das Credo der Autorinnen, sollte diese nicht meiden, sondern sie gezielt angehen. Unter Rückgriff auf psychologisches Wissen entwickeln sie Vorschläge, wie der Einzelne diesen Rat in die Tat umsetzen kann. Die Autorinnen gehen auf Konflikte bei intergenerativer Teamarbeit und auf effektives Zeit- und Selbstmanagement ein. Außerdem gibt es Tipps für Bewerbung, Bewerbungsgespräche, die erste Zeit in einem neuen Job und dazu, wie man sich selbstständig macht. Im Mittelpunkt stehen dabei immer wieder die Fragen: Welche Ziele habe ich im Leben? Was macht mich wirklich glücklich? Nicht alle Ratschläge sind neu. Doch die Lektüre gibt den Anstoß, zu erkennen, dass Kurven zwar auf die Gelenke gehen können - aber dafür auch spannender sind als eine gerade Strecke.

Marion Kaminski/Juliane Schall:

Perspektive 50 plus

Erfahrung zählt wieder

Wirtschaftsverlag Langen Müller/Herbig, München 2001

275 S., 19,90 e