Wer bildet sich wo und wie? Die Kultusministerkonferenz bietet unter www.anabin.de eine Datenbank über ausländische Universitäten und Fachhochschulen. Zurzeit sind 41 Staaten dabei. Von Albanien bis zur Ukraine wird aufgelistet, welche Studiengänge und welche Universitäten es gibt, wie lange das Studium jeweils dauert und wo man Stellen findet, die Abschlüsse anerkennen. Schwierige Begriffe, wie zum Beispiel Dai hoc Dan lap - Vietnamesisch für Privatuni -, sind in einem Glossar übersetzt. So wird die Bewertung und Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise erheblich einfacher.