Ich kann's selbst kaum glauben: Im Zusammenhang mit dem Prozess um Gerhard Schröders Haare tauchte mein Name weltweit in fast allen Tageszeitungen auf, außerdem habe ich 50 Fernsehinterviews gegeben. Ich kann über die Geschichte nur schmunzeln. Obwohl ich verstehe, warum dem Kanzler die Diskussion so am Herzen liegt. Er will vermeiden, dass die Gegenparteien im Wahlkampf pöbeln: Wer färbt, der lügt und fälscht Bilanzen. Dabei ist alles echt: Wenn man dem Kopf des Kanzlers so nahe kommt wie sein Friseur, entdeckt man viele verstreute graue Härchen. Das Hamburger Landgericht verkündet diese Woche das Urteil. Ich brenne darauf, es zu erfahren.

Am DONNERSTAG bin ich gleich morgens im Salon. Ich schneide im Schnitt 20 Menschen täglich die Haare - nicht nur Prominenten. Jedem, der sich rechtzeitig anmeldet, schneidet Udo Walz die Haare. Ich selbst lasse mich von meinen Auszubildenden frisieren. Die sind dann genauso aufgeregt wie ich bei Claudia Schiffer oder der Familie Bush. Nachmittags fliege ich nach Mallorca.

Zuerst gehe ich in mein Geschäft in Palma und sehe nach dem Rechten. Dann fahre ich zum Luxushotel Mardavall, wo im Juli mein zweiter Salon auf Mallorca eröffnet. Mal sehen, wie weit die Handwerker sind. Und abends stürze ich mich ins Nachtleben. Da hau ich schon mal auf die Pauke, aber das ist kein Problem. Ich brauche nicht viel Schlaf.

Am FREITAG produzieren wir Fotos für die Herbst- und Wintertrends. Um sechs geht es los, das Licht ist frühmorgens und am späten Nachmittag am schönsten.

Ich lasse zwei Models aus Bombay einfliegen, die ich bei Arbeiten für die indische Elle kennen gelernt habe. Sie waren noch nie in Europa, und ich bin stolz, sie dabeizuhaben. Zwischendurch rufe ich in Deutschland an: Ich weiß nicht, wann genau im Laufe des Tages das Landgericht Hamburg das Urteil im Färbe-Prozess verkündet. Aber ich will sofort wissen, wie die Geschichte ausgeht. Sicher kommen an diesem Tag noch mal 50 Interviewanfragen zum Thema Kanzlerhaar. Wenn ich Herr Schröder wäre, würde ich sagen: Schluss mit der Diskussion, jetzt färb ich mir die Haare wirklich. Und zwar rot. Oder grün.

Sollte er mich tatsächlich darum bitten - ich färbe sie ihm sofort. Am Abend fliege ich mit der letzten Maschine zurück nach Berlin.

SAMSTAG bin ich bis zum Nachmittag im Salon. Dann habe ich einen Fototermin bei mir zu Hause. Für Schöner Wohnen: Wie Udo Walz seinen Tisch deckt. Ich liebe minimalistische Dekorationen: Spartanisch-japanisch wird es aussehen.