Für Wendelin Wiedeking ist die Flaute in der Autokonjunktur kein Grund für pessimistische Töne. "Wir werden weiter wachsen", kündigte der Porsche-Chef in Rom bei der Vorstellung der aufgefrischten Boxster-Reihe an. Das am 31.

Juli endende Geschäftsjahr wollen die Sportwagenbauer mit einem Vorsteuergewinn abschließen, der "mindestens" in Vorjahreshöhe liegt - das war das mit Abstand erfolgreichste in der Geschichte des Unternehmens.

Wiedekings neue Pläne: Mit dem Ende des Jahres startenden Luxus-Geländewagen Porsche Cayenne will er den Fahrzeugabsatz um 25 000 Stück steigern - das wären fast 50 Prozent. "Der Cayenne wird der neue Maßstab sein", ist der Chef überzeugt - so sehr, dass er dem Bruder des schnellsten je gebauten Geländewagens sogar den Vortritt lässt. Der ebenfalls neue Touareg von Volkswagen kommt im Herbst einen Monat früher auf den Markt als der Allrad-Porsche. Cayenne und Touareg basieren auf einer gemeinsamen technischen Plattform, die von Porsche-Ingenieuren entwickelt wurde.