Illustr.: Phoebe Arns

Immerhin ein Ziel haben SPD und Grüne erreicht: Innerhalb von 16 Tagen wurde der neue Koalitionsvertrag ausgehandelt, deutlich schneller als vor vier Jahren. Ernster, routinierter, viel weniger ausgelassen als damals war die Stimmung am Verhandlungstisch. Von Beginn an lag über den Gesprächen der lange Schatten der Wirtschaftskrise. Was haben die Koalitionäre unter diesen Bedingungen zustande gebracht? Welche Politik plant Rot-Grün für die nächsten Jahre? Unsere Autoren haben den Vertrag, der an diesem Mittwoch unterzeichnet wurde, analysiert. Sie kommen zu einem nüchternen Ergebnis. Einige Schritte in die richtige Richtung, ein paar gute Ideen; manches, was überfällig war, haben SPD und Grüne vereinbart. Wer allerdings immer noch auf den einen, den ganz großen Ruck gehofft hatte, wird auch diesmal enttäuscht sein

»Aussenpolitik
»Finanzen
»Bildung
»Umwelt
»Wirtschaft
»Gesundheit
»Rechtspolitik