Zu dieser Veröffentlichung bittet uns Herr Motzkus um Veröffentlichung einer Richtigstellung. Wir kommen dieser Bitte ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht und ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage nach:

Richtigstellung und ergänzender Bericht

In unserem Beitrag in ZEIT Online, http://www.zeit.de/2002/43/Wissen/200243_m-charteundco.html verbreiteten wir unter der Überschrift "Die rettende Amputation" in einem Beitrag zu einem Gutachten zur Neustrukturierung der Berliner Universitätsklinika Nachstehendes:

"Just am Abend der Kommissionsveröffentlichung wurde im TV-Magazin WISO gegen Motzkus der Verdacht der Vorteilsnahme laut. Der umtriebige Verwaltungsdirektor soll eine Reihe von Firmen gegründet haben, von denen er dann wieder als Berater angeheuert wurde. Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Korruptionsverdacht."

Dazu stellen wir fest: Das Ermittlungsverfahren gegen Herrn Motzkus wurde am 16.10.2002 eingeleitet, und wurde am 16.10.2002 sofort wieder wegen Verfolgungsverjährung eingestellt. Herr Motzkus hat keine Firma gegründet, von der er als Berater angeheuert wurde. Derartige Vorwürfe waren auch nicht Gegenstand des "Ermittlungsverfahrens".

Die Redaktion.