Grund zum Ärger gibt schon jetzt die Werbung. Das bisherige Preissystem hätte ein Einstein nicht verstanden, das künftige System verstehe jedes Kind. Oder künftig werde nur "Lummerland" ein noch einfacheres Tarifmuster kennen. Welcher Quatsch! Werbung lebt gewiss auch von einer gezielten Übertreibung. Aber die blanke Irreführung, die fällt unter das Verbot des unlauteren Wettbewerbs. Die Deutsche Bahn aber glaubt, sich alles erlauben zu können, weil es ja keinen Wettbewerber gibt, der gegen solche verlogenen Sprüche eine einstweilige Verfügung erstreiten könnte.

Nun kann ja jeder verstehen, dass die Bahn ihre Züge ordentlich auslasten - also Kosten sparen - will. Ja, dass sie Gewinne machen will. Aber wie kommt ein Dienstleistungsunternehmen auf die Idee, ihrem Kunden genau das zu nehmen, was bisher einer seiner Vorzüge war, nämlich die Verlässlichkeit des Preis-Leistungs-Quotienten, welche den Kunden von der Überlegung befreite: Was muss ich wann tun, damit ich wie günstig fahren kann? Und das den Kunden Freiheit ließ in der Bestimmung seines Reisezeitpunkts: Schaffe ich diesen Zug nicht, nehme ich eben den nächsten. Es mag ja sein, dass ich, als eifriger Bahnfahrer, nach einigem Hin und Her sagen kann, ich hätte da und dort ein wenig Geld eingespart. Aber wenn ich dagegen rechne, wie viel Zeit ich aufwenden muss, um beizeiten den richtigen Zug zu kalkulieren, wenn ich dagegen die "Strafgebühren" rechne, die mich das Verpassen eines Termins kosten wird, das Umplanen von Reisen etc.pp. - dann steht am Ende die Einsicht: Die Bahn hat mich mit ihrem neuen Tarifssystem per saldo mehr belastet als entlastet. Und einen solchen Unsinn kann sich das Unternehmen eben nur leisten, weil es keinen echten auf der Schiene Wettbewerber hat.

Und nun noch eine Nebenfrage: Wenn ich nach dem neuen System den gebuchten Zug nicht erreiche, sondern einen anderen nehmen muss, muss ich Strafpreise zahlen. Was tut eigentlich die Bahn, wenn sie mir weiterhin ihre Züge nicht zu dem Zeitpunkt am Bahnsteig präsentiert, zu dem ich gebucht habe?