Das Kaputte in seiner ganzen Komplexität wieder einmal durchschaut und geflickt zu haben, darauf ist der Heimwerker stolz. Umso geknickter ist er, wenn er an Banalem scheitert wie dem Auswechseln defekter Scheinwerferlampen.

H7 heißen die Halogenleuchten, die rasch im Abblendlicht verglühen, etwa im VW Golf. Wer sich einmal blutige Hände in dieser Volksfehlkonstruktion geholt hat, folgt knurrend dem Rat der Bedienungsanleitung, "den Lampenwechsel nur von einem Volkswagen-Betrieb durchführen zu lassen". Macht 15,75 Euro für die Funzel und 22,97 Euro für den armen Schrauber. Auch der hat geflucht und sich die Hände zerkratzt.

Einmal nimmt man das hin. Zweimal. Beim dritten Mal fragt man nach: "Habt ihr außer Schrott auch Brauchbares im Leuchtenlager?" - "Ham wer, H7 longlife!" Die Dauerbrennerin kostet so viel wie die Durchgeknallte. Warum nicht gleich die longlife? "Der Kunde entscheidet!"

Schön wär's. VW kennt das Problem schon lange, betrachtet es gar als überstanden. "Bei uns wird jetzt nur noch H7 longlife eingebaut", heißt es in einer großen VW-Audi-Werkstatt. Der Lagervorrat kurzlebiger H7 sei "abgearbeitet". Zuvor habe es die interne Anweisung gegeben, guten Kunden wie Behörden oder Fahrlehrern ungefragt und ohne Arbeitskostenberechnung gleich longlife einzubauen. Aus Wolfsburg heißt es, dort würden bereits seit Herbst 1999 langlebigere Leuchten eingesetzt. Falls es doch noch Problemlampen gebe, würden sie "kostenlos durch die neuen Longlife-Lampen bei unseren Partnern ersetzt". Das hätten Tausende gern Jahre vorher gewusst.

Dabei ist das Lampensterben noch nicht vorbei, und auch andere Hersteller sind betroffen. So rügte auto motor und sport beim Dauertest eines BMW 320d im April 2001 den "sechsmaligen Austausch der Abblend-H7-Strahler" auf 100 000 Kilometern. Auch Taxifahrer der E-Klasse haderten mit früh verstorbenen H7 im Benz.

Der Fehler steckt nicht nur in der superhellen, empfindlichen H7. In aller Stille haben die Hersteller auch die Spannung der Lichtmaschinen erhöht, um den großen Strombedarf moderner Autos zu decken. Schon ein halbes Volt mehr halbiert die Lebensdauer von H7. Longlife-Leuchten vertragen zwar höhere Spannungen besser - sind aber konstruktionsbedingt auch weniger hell. Häufiger Austausch wäre also sinnvoll. Aber das brächte nicht nur Heimwerker in Rage.