Das Exotische verliert seinen Reiz. Millionen deutsche Urlauber wollen nicht mehr in ein islamisches Land fliegen: Reisen Seite 68. Mit weiteren Bombenanschlägen wie denen auf der tunesischen Insel Djerba oder auf Bali könnten islamistische Terroristen ihr Ziel irgendwann erreichen - die Ausgrenzung fremder Kulturen und Wirtschaftsformen aus ihrer eigenen beschränkten Wirklichkeit. Doch die bessere Welt, die sie ersehnen, erwächst nicht aus blutigen Interpretationen des Korans. Religiöser Terrorismus führt vielmehr in den geistigen und sozialen Abgrund zurück, aus dem er selbst stammt.

Moritz Kleine-Brockhoff berichtet von der Insel Bali über die Herkunft und die Ziele des indonesisch-islamischen Radikalismus und seines Chef-Propagandisten. Im nuklearbewaffneten Pakistan konnten derweil die muslimischen Fanatiker bei der Wahl vorige Woche die Zahl ihrer Mandate verzehnfachen: Politik Seite 2.

Schürzt sich also im islamischen, ziemlich demokratiefreien Raum ein Konfliktknoten aus Islamismus, amerikanischen und europäischen Sicherheits- und Energieinteressen? Und wer soll ihn lösen? Die Vereinigten Staaten?

Existenzielle Unsicherheit breitet sich auch in Washington aus - seitdem ein unbekannter Killer aus dem Hinterhalt Menschen erschießt. Eine Reportage von Thomas Kleine-Brockhoff: Politik Seite 10.