Loch in der Mitte.

Seit Jahren vermuten Astronomen, dass sich im Zentrum jeder Galaxie ein Schwarzes Loch befindet. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Extraterrestrische Physik haben nun die Existenz eines solchen Schwarzen Lochs in unserer Galaxie, der Milchstraße, nachgewiesen. Sie untersuchten die Umlaufbahn des Sterns, der dem Zentrum der Milchstraße am nächsten liegt (Nature, Bd. 419, S. 694) und konnten anhand der dabei gewonnenen Daten die alternative Theorie ausschließen, dass sich im Zentrum der Galaxie lediglich eine große Menge gewöhnlicher Sternenmaterie angesammelt habe.

Gefahrlose Loopings.

Immer schneller, höher und verrückter - dieser Trend bei Achterbahnen stößt vielen übel auf. Studien der vergangenen Jahre schürten den Verdacht, dass das rasante Auf und Ab das Gehirn der Fahrgäste schädigen könnte.

Wissenschaftler der Universität von Pennsylvania wollen diesen Verdacht nun ausgeräumt haben: Die rapide Beschleunigung und die ständigen Richtungsänderungen, die der Kopf auf der Achterbahn erfährt, reichen demnach nicht aus, um das Gehirn zu schädigen (Journal of Neurotrauma, 10/2002).

Sogar bei den spektakulärsten rides, die die Wissenschaftler unter die Lupe nahmen, hätte der auf das Gehirn ausgeübte Druck 18-mal so hoch sein müssen wie der tatsächlich gemessene, um zu einer Verletzung zu führen.

Zwiebelschälen ohne Tränen.