Lustige Bremer - das ist ein Widerspruch in sich. Doch einmal im Jahr kann man ihnen begegnen, auf einem Oktoberfest, das Freimarkt heißt. Während des ältesten Volksfestes im Lande ist das ganze biedere Bremen aus den Fugen.

Abteilungsleiter kommen bleich ins Büro, Schuhverkäuferinnen dünsten Alkohol aus und Schüler machen keine Hausaufgaben. In diesem Jahr dauert die fünfte Jahreszeit vom 18. 10. bis zum 3. 11. Vier Millionen Besucher werden erwartet. Die 1035 von Konrad II. verliehene Jahrmarktgerechtigkeit beförderte zunächst nur den Handel und wurde erst im 19. Jahrhundert zum Suff- und Schunkelrummel. Heute findet der Besucher auf der Bürgerweide direkt hinter dem Hauptbahnhof alle handelsüblichen Desorientiermaschinen, ein Riesenrad, eine Wasserbahn, aber auch Nostalgisches wie Geisterbahn, Kettenkarussell und Spiegellabyrinth. Zu empfehlen sind auf jeden Fall Mützen, da zum Freimarkt auch das Freimarktwetter gehört: Regen, Windstärke 6, in Böen 8.

967. Bremer Freimarkt, 18. Okt. bis 3. Nov. 2002, 12 bis 23 Uhr, Fr. und Sa.

bis 24 Uhr. Fr., 18. 10., 22 Uhr Feuerwerk