Die Gynäkologin Martina Knobloch hat heute eine 75-Prozent-Stelle, arbeitet 28,8 Stunden regulär pro Woche, sieben Überstunden und Nachtdienst inklusive, ein Wochenenddienst pro Monat. Fortbildungen macht sie meist in ihrer Freizeit. Die Überstunden belaufen sich auf 23 Arbeitstage im Jahr: Verdienst BAT 1b, 2600 Euro Grundgehalt plus Zuschläge. "Mit dem Teilzeitjob habe ich meine Karriere sausen lassen", sagt die Fachärztin und ist trotzdem froh, dass sich die Klinik auf ihren Wunsch nach einer Dreiviertelstelle eingelassen hat. Oberärztin mit acht Nachtdiensten pro Monat kommt nicht infrage für sie, "sonst lässt sich mein Mann scheiden". Das ist ihr keine Ärztinnenkarriere wert. Aber hätte sie noch einmal die Wahl, sie würde wieder Medizin studieren.