Zurzeit erscheinen die drei schwächelnden Berliner Opernhäuser wie ein kulturpolitischer Modellbaukasten, mit dem jeder, der sich dazu berufen fühlt, ein bisschen herumspielen darf. Die einen basteln sich ein Kulturforum Mitte und nehmen dafür ein Opernklötzchen (fast) ganz vom Spielbrett, die anderen versuchen sich an dem Kunststück, alle drei Bühnen organisatorisch unter einer Generalintendanz ganz nah zusammen- und sie inhaltlich doch ganz weit auseinander zu rücken. In der letzten Woche wurden im Bericht über die jüngsten Berliner Opernreformmodelle versehentlich die Spielkameraden vertauscht. Antje Vollmer von den Grünen hat nämlich mit dem ehemaligen Intendanten der Berliner Festspiele, Ulrich Eckardt, am Generalintendantenmodell gebastelt und nicht mit Richard von Weizsäcker am Modell "Kulturforum Mitte". Für diesen Fehler bitten wir um Entschuldigung.