DEGUSTATION: Wieder ein Versuch, in der schrillen Nachbarschaft der Hackeschen Höfe das Pflänzchen Bistroküche zum Blühen zu bringen. Die lavendelblauen Wände, die Weinkarte mit ihren ausschließlich französischen Flaschen, die Baguette und die Oliven - ja, hier weht die Trikolore. Und erst recht lassen Speisekarte und die schwarze Zusatztafel hoffen, hier Bistroküche in Reinkultur zu finden. Da ist alles vertreten, was sonst schamhaft ausgeklammert wird, die Kalbsnieren, Weinbergschnecken, Blutwurst in Blätterteig und sogar eine Andouillette könnte man essen - wenn das alles vorrätig wäre. Vermutlich hält sich die Nachfrage nach Kalbsnieren in Grenzen, von der schweinernen Gekrösewurst ganz zu schweigen. Grenzen zeigte auch der Koch, indem er die Quiche mit Blumenkohl belud, die Bohnen zum Geschnetzelten verkochte und aus sechs Weinbergschnecken nicht mehr zu machen wusste als sechs Butterpfützen ohne Gewürz und ohne Pfiff. Andere Einzelheiten wie die Apfelscheiben zur mit Blutwurst gefüllten Teigtasche und das Pflaumenparfait gelangen ihm besser. Sehr bekömmlich sind in der Degustation die Preise.

Degustation, Auguststraße 53, Mitte, Tel. 030/28 04 09 80, täglich von 12 bis 24 Uhr geöffnet