Vor einem Jahr dachte man beim Stichwort Finnen noch an Kaurismäki, Alkohol, das Mädchen in der Streichholzfabrik , Alkohol. Dann kam Pisa. Der Schock war nachhaltig. Heute möchten die Deutschen sein wie die Finnen: blitzgescheit.

Zum Glück gibt es, solange die deutsche Schule nicht so weit ist, passende Instrumente, um trotz widrigster Umstände Finne zu werden. Man kauft sich Bildung – Alles, was man wissen muss, zwei Bände Alles, was ich wissen will oder Die andere Bildung. Was man von den Naturwissenschaften wissen sollte . Dazu eines der Spiele zur Sendung mit dem Jauch. Oder man lässt sich von Zauberwörtern aus der Trick- oder Esoterikkiste verführen: Mind Mapping, Neuro-Linguistisches Programmieren, Suggestopädie, Kinesiologie. Was darf’s denn sein?

Ich entscheide mich für Das neue Wissen.de Lexikon, bestückt mit "Pisa-Trainer". Plus Das neue Wissen-Trainingsbuch plus Der Große wissen.de-Weltatlas mit "Wissenstrainer Geografie" – alles vom Verlag wissen.de, für 114,85 Euro erhältlich.

Mit 7,9 Kilogramm Wissen sollte man gut gerüstet sein, um wenigstens einen Bruchteil der vom Menschen bislang produzierten zwölf Exabytes Information auf die körpereigene Harddisk zu laden. Warum nicht gleich alle Hauptstädte kennen? Warum nicht eine Million bei Jauch?

Das Prinzip lautet: Lernen durch Tests. Gefragt wird nach der Bedeutung von Pumpernickel, nach Klee, Paul Klee und Udo Jürgens: "Wer wird bekannt mit dem Schlager Merci, Chérie?". In der "Wissens-Rallye" schlage ich mich mit Gehörknöchelchen, Smutje und Grönemeyer rum. In den "Jahrhundertfragen" sind Fidel Castro, das Todesjahr von Lady Di und das Bosman-Urteil gefragt. Am Ende bin ich matt. Aber ich habe 3000 Fragen beantwortet und Erstaunliches erfahren: Deutschland hat sein allererstes Fußballländerspiel verloren. 3:5 gegen die Schweiz!

Wenn man in der Hunderte Seiten umfassenden Fragenorgie allerdings bloß zu den Lösungen schielt, ohne sich in die empfohlenen Lexikontexte zu vertiefen, ergeben die Puzzlesteine ein höchst fragiles Bildungsgebäude. Denn gelesen heißt nicht gespeichert. Hängen bleibt nur, was berührt.

Mein 7,9-Kilo-Trainer aber weiß keinen Rat, wie das Arbeitsleben meiner 100 Milliarden Nervenzellen und 100 Billionen Synapsen längerfristig zum Erfolg führt. So drohen die kürzestzeitig gestapelten Inhalte umgehend zu zerbröseln. Nur im 30-seitigen Pisa-Teil wird zu den Fakten auch Verständnis geübt und so die Information verankert.