In der SPD-Bundestagsfraktion herrscht Verstimmung über den Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup, der schon vor Berufung der geplanten Kommission die Renten- und Gesundheitspolitik der Regierung kritisiert hat.

Der Darmstädter Volkswirtschaftsprofessor, der seit 2000 dem Rat der Wirtschaftsweisen angehört, soll im Auftrag des Bundeskanzlers eine Expertengruppe zur Modernisierung der sozialen Sicherungssysteme leiten. "Die Fraktion wartet jetzt nicht, bis ihr ein Papier vorgelegt wird, dass sie dann 1 : 1 umsetzt", warnt die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion Gudrun Schaich-Walch und droht mit Gegenmaßnahmen. "Wir werden uns mit eigenen Experten darauf vorbereiten, die Ergebnisse der Rürup-Kommission in der gebotenen Form zu diskutieren."