Bis vor kurzem ging Huberta Knöringer einem eher beschaulichen Beruf nach: Richterin am Landgericht München. Dann erschienen die Angeklagten Boris Becker (Tennis) und Haffa (Thomas und Florian/Filmbranche) vor ihr. Ein Gespräch über den Alltag bei Gericht – und darüber, wie es ist, plötzlich im Mittelpunkt zu stehen.

Kann man sagen, dass die Anfangsbuchstaben von Nachnamen Ihr Berufsleben bestimmen?

Ja, so kann man das sehen. Jedenfalls ist die vierte Strafkammer, meine Strafkammer, in diesem Jahr zuständig für die Angeklagten mit den Anfangsbuchstaben A bis J. Und das bedeutet, diese Anklagen der Staatsanwaltschaft München I kommen automatisch zu mir, sofern es sich um ein Wirtschaftsdelikt handelt. Diese Kammer hat schon seit ewigen Zeiten die erste Hälfte vom Alphabet, früher ging es mal wirklich bis zum L, dann war das zu viel, dann ging es bis zum K und dann nur noch bis zum J.

Spricht denn der Kollege, der K bis Z macht, überhaupt noch mit Ihnen, oder platzt er vor Neid?

Ich kenne den seit einer Ewigkeit. Wir sehen uns ja jeden Tag auf dem Gang, und seit der Prozess begonnen hat, schießt man sich halt so mit seinen Prozessen rauf, so was wie "Na, wieder gestern im Fernsehen gewesen statt hier gearbeitet?" kriege ich dann schon zu hören. Aber ich glaube, da gibt es keine Animositäten oder Neid, nein, nein. Der Mann hat auch schon viele große Prozesse gehabt. Den Boris Becker gibt es halt leider nur einmal. Oder Gott sei Dank nur einmal. Und um das Haffa-Verfahren, da beneidet mich niemand. Dazu ist es einfach zu komplex.

Wie haben Sie davon erfahren, dass Sie die beiden Fälle verhandeln werden?

Bevor der Staatsanwalt offiziell die Anklage eingereicht hat, hat er mich schon mal gewarnt: Ich hab da was für Sie, was Größeres. Das geht mündlich auf dem Flur. Bei Haffa war das schon im vorigen Herbst. Und von Boris Becker konnte man ja schon seit Jahren in der Presse lesen, dass da was mit der Steuer nicht in Ordnung sein soll, und da wusste ich, als ich die Kammer vor zwei Jahren übernommen habe: Falls der Boris Becker wegen der Steuer angeklagt wird, dann landet er mit dem Anfangsbuchstaben bei mir. Definitiv fest stand das dann erst Ende Juni dieses Jahres.