Von einem "Bauplan für die Zukunft der Nation" sprechen die pathetischen Amerikaner, von "Gewinnmaximierung für Wirtschaft und Gesellschaft" die nüchternen Briten. Beide werben für Investitionen in die Forschung. Und die wollen die Politiker diesseits und jenseits des Atlantiks drastisch erhöhen.

Das Budget der amerikanischen National Science Foundation soll sich in fünf Jahren verdoppeln. Großbritannien erhöht sein nationales Forschungsbudget in den nächsten vier Jahren jeweils um inflationsbereinigte 10 Prozent und will 2006 1,25 Milliarden Pfund mehr in die Wissenschaft investieren als im laufenden Jahr.

Auch andere Europäer haben verstanden: Die Europäische Kommission stockt den Etat ihres neuen Forschungsrahmenprogramms um 17 Prozent auf. Schweden gibt 3,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für die Forschung aus – Weltrekord. In der Statistik folgen Finnland, Japan und die Schweiz. Deutschlands Investitionen sind gerade Mittelmaß (siehe Seite 33).

Stabiles Wachstum, das war lange Zeit die politische Strategie von Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn. Noch im Juni hatte die Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung beschlossen, den deutschen Wissenschaftlern wieder einmal ein wenig mehr als den Inflationsausgleich zu gewähren: 3,5 Prozent Zuwachs für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), 3 Prozent für die Max-Planck-Gesellschaft (MPG).

Doch in der vergangenen Woche rief Edelgard Bulmahn die Präsidenten der großen Forschungseinrichtungen zu sich. Ihre knappe Botschaft: Es gibt kein Geld mehr.

Einnahmeausfall für die MPG: 28 Millionen Euro. Mindereinnahmen für die DFG: 43 Millionen Euro. 25 bis 30 Millionen Euro weniger für die Helmholtz-Gemeinschaft. Von der Fraunhofer-Gesellschaft fordert Bulmahn gar 45 Millionen Euro zurück.

Die Folge sind verheerender, als die nüchternen Zahlen ahnen lassen. Weniger Geld für den Nachwuchs bei der DFG, eingefrorene Projekte bei Max Planck, Probleme bei der – von Bulmahns Ministerium verordneten – Reorganisation der Helmholtz-Zentren.