[Abstract] Das innige Verhältnis zwischen Mensch und Hund begann vor 15.000 Jahren in Ostasien, das will der schwedische Molekularbiologe Peter Savolainen bei der Untersuchung des Genmaterials von 650 Hunden festgestellt haben. Über die Jahrtausende hinweg hat der Mensch verschiedene Hunderassen gezüchtet - und der Vierbeiner ist dabei immer menschlicher geworden. Er ähnelt uns, in gewisser Hinsicht, mehr als der Schimpanse, besitzt er doch sozialkognitive Fähigkeiten, die ihn menschliche Gesten verstehen und deuten lassen. Laut Michael Tomasello, Direktor des Max Planck Instituts für Evolutionäre Anthropologie, erlangten die Tiere diese Fähigkeit durch "reine Selektion

[Zum Artikel]